Mensa

Die Mensa des Maristenkollegs steht den Schülern von
Montag bis Donnerstag, von 12.00 bis ca. 14.00 Uhr offen.


Die Mensa am Maristenkolleg ist seit über 20 Jahren in Betrieb. Sie war 1995 die erste Mensa, die an einem bayerischen Gymnasium eröffnet wurde. Der Initiator war unser ehemaliger Schulleiter Frater Ludwig Spitzer. Sein damals einmaliges Konzept der Kombination von Tagesheim (heute: Offene Ganztagsschule) und Mensa sollte sich im Laufe der Jahre als absolut richtig und zukunftsfähig erweisen.



Die Grundidee von Frater Ludwig war einfach: die Verpflegung der Tagesheimschüler und die Ausweitung der Verpflegung von Schülerinnen und Schülern sowie Angestellten der Schule sicherzustellen. Dies wurde umso nötiger, als besonders der Nachmittagsunterricht, verstärkt durch die Einführung des G8, immer breiteren Raum einnahm.



Eltern, Schüler und Lehrer begrüßen die Mensa nach wie vor sehr. So wird die Mensa täglich von bis zu 300 Schülerinnen und Schülern gut angenommen. Dies ist nicht zuletzt auch Frau Rosemarie Kretzinger zu verdanken, die als bewährte Betreuerin die Mensa seit ihren Anfängen vor 20 Jahren leitet.

Mit dem Aus des Maristeninternats und der dortigen Großküche stand das Maristenkolleg vor einer besonderen Herausforderung. Wie bekommen die Kinder und Jugendlichen von Realschule und Gymnasium mittags etwas Gehaltvolles und auch Gesundes auf den Teller? Das Problem wurde sehr zur Zufriedenheit unserer Schule gelöst: Seit dem Schuljahr 2015/16 wird die Mensa vom Caterer Vitadora aus Bad Wörishofen beliefert.

Alle Grundprodukte wie Saucen, Suppen und Fonds werden frisch gekocht. Das Gemüse, Obst sowie die Kartoffeln werden erst am Tag der Zubereitung geschält und verarbeitet. So bleiben die wichtigen Inhaltsstoffe erhalten. Außerdem legt Vitadora Wert auf eine fettarme Zubereitung. Auch an Allergiker ist gedacht. Der aufgestellte Speiseplan wird in acht Wochen nicht wiederholt. Zusätzlich gibt es Aktionen wie zum Beispiel eine Kräuterwoche sowie jeden Tag ein vegetarisches Gericht. Schweinefleisch wird grundsätzlich nicht zubereitet.

Die Schülerinnen und Schüler können in der Mensa vollwertige Menüs mit Vor- und Nachspeise erwerben. Selbstverständlich sind auch frische Salate im Angebot. Die Bezahlung erfolgt bargeldlos mit einer speziellen Chipkarte, die nur im Schulbereich für den Erwerb von Essen und Trinken verwendet werden kann.



Seit einigen Jahren wird das Mensateam auch von einer Mitarbeiterin der Unterallgäuer Werkstätten GmbH bzw. durch INTEGRA Mensch unterstützt. Frau Guggenmoos arbeitet mittags während der Schulzeit im hauswirtschaftlichen Bereich der Mensa. Der regelmäßige Wechsel ihres Arbeitsplatzes zwischen der Werkstätte für behinderte Menschen und dem Maristenkolleg macht ihr nichts aus. Im Gegenteil: sie genießt es, als behinderte Mitarbeiterin Teil eines sehr gut eingespielten Teams zu sein. Das Maristenkolleg leistet damit einen kleinen Beitrag zum Thema Inklusion.



Das Team der Mensa mit Frau Kretzinger (ganz links) und Herrn Kreuzer (zweiter von links) von Vitadora


Humanitäre Schule Jugend Forscht Sponsorenpool Bayern TUM School of Education JUNIOR Premium School Klasse im Puls