Wirtschaft und Recht: Aktuelles

Geschäftsmodellentwicklung: Besser als die „Höhle der Löwen“?

Entscheidungen bei der Gründung eines Unternehmens, typische Geschäftsprozesse im Unternehmen und das Rechnungswesen als Grundlage unternehmerischen Handelns – so lauten unter anderem große WR-Themen im zweiten Halbjahr der Klasse 9n bei Stefan Pohle. Damit die Schülerinnen und Schüler die zu treffenden Entscheidungen im Unternehmen nicht nur nachvollziehen können, dürfen sie im Rahmen eines auf sechs Wochen angelegten Projekts im April/Mai 2017 eigene Geschäftsideen in verschiedenen Teams entwickeln und mithilfe sogenannter Business Model Canvas ihre Geschäftsmodelle präzisieren. Dazu beschäftigen sich die Jugendlichen mit Fragen rund um Standortwahl, Rechtsform, Finanzierung sowie Produktion und Marketing.


Planspiel Play the Market: Erstellung eines Geschäftsberichts

Nach mehr oder weniger erfolgreichem Abschluss der Internetrunde bei einem der spannendsten bayerischen Planspielwettbewerbe vom 08. Februar bis 28. März 2017 geht es für die Teams der Klasse 10wn (Stefan Pohle) nun darum, ihre unternehmerische Tätigkeit mithilfe eines Geschäftsberichts nachzuweisen. Dank der Profilstunden im Fach Wirtschaft und Recht (wirtschaftswissenschaftliche Ausbildungsrichtung) sowie der guten Austattung mit modernen Medien in den EDV-Räumen am Maristenkolleg können solche Projekte problemlos in den Unterricht integriert werden.


Wettbewerb: Schüler im Chefsessel

Unternehmer sein für einen Tag! Diese einmalige Gelegenheit nutzte Moritz Kirschner aus der Klasse 10wn und begleitete am 27. März 2017 einen Geschäftsführer von der Käserei Champignon aus Lauben im Allgäu. Nach Bewerbung inklusive Motivationsschreiben und Lebenslauf durfte Moritz Herrn Esfeld bei der Arbeit einen Tag lang über die Schulter schauen. Ein Bericht über seine Erlebnisse und Erfahrungen kann hier nachgelesen werden.


Planspiel Börse: Glückwunsch an „wolfs of wallstreet69“

Nachdem im letzten Jahr kein Team des Maristenkollegs beim Planspiel Börse der Sparkassen unter den Bestplatzierten war, gelang dies nun im Schuljahr 2016/17 der Gruppe „wolfs of wallstreet69“. Wie viel sich die Jungs um Janik Fischer, Maximilian Frey, David Kienle, Moritz Kirschner, Jonas Meier und Patrick Simml (Klasse 10WN) von den New Yorker Börsengurus abgeschaut haben, ist allerdings nicht bekannt. Für eine Topplatzierung und die damit verbundene Einladung nach Klosterwald bei Ottobeuren ins „k-wood“ am 01. Februar 2017 in Begleitung von ihrem WR-Lehrer Stefan Pohle hat es allemal gelangt.


Vortrag: Verschuldung von Jugendlichen

Wie schon vor zwei Jahren, so durften heuer die Klassen 9SN und 9N am 20. Dezember 2016 im Rahmen ihres WR-Unterrichts (Stefan Pohle) einem Vortrag zur Verschuldung junger Menschen hören. Die beiden Auszubildenden Frau Tamara Reuß und Frau Janine Breher der Genossenschaftsbank Unterallgäu e.V. informierten die Schülerinnen und Schüler sehr anschaulich über die Gefahren der Schuldenspirale – vor allem aufgrund von Online-Shopping – und mussten sich am Ende ihres Vortrags den zahlreichen Fragen interessierter Jugendlicher stellen: besonders über die Folgen einer Privatinsolvenz wurde dabei intensiv diskutiert.


Individuelle Betriebserkundung: Käuferfallen im Supermarkt

Die Thematik „Beeinflussung durch Werbung und Verkaufspsychologie“ entspringt direkt der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler. Jeder Bürger trifft in seiner Rolle als Konsument auf verschiedenste Maßnahmen der Anbieter und muss lernen damit umzugehen. Im Rahmen des WR-Unterrichts der Klassen 9SN und 9N bei Stefan Pohle erhielten die Schülerinnen und Schüler Mitte November 2016 unterschiedliche Arbeitsaufträge zum Thema „Verkaufsstrategien“ und durften nach vorheriger Absprache mit den Marktleitern die Discounter in ihren Heimatorten zielgerichtet untersuchen. Die Ergebnisse präsentierten sie in den anschließenden Unterrichtsstunden dem Plenum. An dieser Stelle sei ein Dank an alle Filialleiter für die freundliche Kooperation mit den Jugendlichen gerichtet.


Planspiel Play the Market: Unternehmerisch Denken und Entscheiden

Auch in diesem Jahr nimmt das Maristenkolleg mit mehreren Teams aus der Klasse 10WSB des wirtschaftswissenschaftlichen Zweigs an einem der größten betriebswirtschaftlichen Plan-spielwettbewerbe in Bayern teil. Als Geschäftsführung ein Unternehmen führen, den eigenen Gewinn maximieren, die Konkurrenz analysieren und dabei ökologische sowie soziale Zielsetzungen im Blick behalten. Die erste Spielrunde wird online vom 27. Januar 2016 bis zum 15. März 2016 an zwei von vier WR-Wochenstunden in den Unterricht bei Herrn Stefan Pohle eingebunden.


Szenario: Die Entwicklung des Arbeitsmarkts bis 2030

Im Dezember 2015 waren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10WSB (wirtschaftswissenschaftlicher Zweig) im WR-Unterricht bei Herrn Stefan Pohle gefordert, mithilfe der Szenario-Technik die Entwicklung des Arbeitsmarktes bis 2030 für zwei Extrem-Szenarien zu prognostizieren. Ziel dieser Arbeitsmethode war es, den Weg zu den beiden Zukunftsbildern „Best-Case & Worst-Case“ darzustellen.

Die Schülerinnen und Schüler sollten vor allem die Wirkungszusammenhänge und Abhängigkeiten verschiedener Einflussfaktoren – u.a. qualitatives und quantitatives Arbeitskräftepotenzial, demographische Entwicklung, Konsumtrends, Investitionen in Forschung und Entwicklung – aufzeigen.


Planspiel Play the Market: „Live“ erleben, was Wirtschaft in der Praxis heißt

Nach einer Fortbildungsveranstaltung fragte der WR-Lehrer Herr Stefan Pohle den W-Zweig der Klasse 10WN, ob sie Interesse hätten, am größten betriebswirtschaftlichen Planspielwettbewerb für Gymnasien, Fach- und Berufsoberschulen in Bayern teilzunehmen (http://www.playthemarket.de).

Trotz einiger Verunsicherung – „Da haben wir doch keine Chance…“, so eine Schülermeinung – gelangen Anmeldung und Technikcheck gerade noch rechtzeitig, um in der Internetrunde vom 04. Februar bis 24. März 2015 mitzuspielen. Die Unterrichtseinbindung funktionierte aufgrund der guten Ausstattung der EDV-Räume und des von Spielrunde zu Spielrunde gestiegenen Engagements der Schülerinnen und Schüler problemlos.

Die teilnehmenden Teams standen zu Beginn vor der gleichen Ausgangssituation: sie waren Geschäftsführer eines mittelständischen Industrieunternehmens, produzierten alle das gleiche Produkt und konkurrierten mit anderen Schülerteams auf ihrem Markt. Im Anschluss an die Internetrunde wurden die zwei bestplatzierten Teams aller Märkte zur Zwischenrunde nach Hersbruck eingeladen, wo eine zweite Spielrunde über die Finalteilnahme in München entschied. Folgende herausragende Platzierungen konnten von der Klasse 10WN unter bayernweit über 700 teilnehmenden Teams erreicht werden:


Leider war es den erfolgreichen Gruppenteilnehmern aus privaten Gründen nicht möglich an der Zwischenrunde teilzunehmen.


Planspiel Börse: Glückwunsch an „AktieXmania“

Im Rahmen des WR-Unterrichts nahm das Maristenkolleg Mindelheim auch im Schuljahr 2014/15 am traditionellen Börsenplanspiel der Sparkassen teil. Mit einem Depotwert von 57.090,65 € erzielte die Gruppe „AktieXmania“ der Klasse 10nb (Werner Myslik) einen überragenden 66. Platz in Bayern und damit den zweiten Platz der Wertungsregion Memmingen-Lindau-Mindelheim. Neben der Prämierung ging es für die Gewinner (Simon Bichler, Joachim Gollmitzer, Christian Müller, Huy Pham, Christoph Rodi) in Begleitung von Stefan Pohle zur Siegerehrung nach Klosterwald bei Ottobeuren in die erlebnispädagogische Landschaft „k-wood“, wo mit einem aktionsreichen Nachmittag am 04. Februar 2015 das Planspiel abgeschlossen wurde.


Planspiel: Internationaler Handel

Unter dieser Überschrift führten die Klassen 10NA und 10WN am 15. und 16. Januar 2015, vom Fach Geographie (Gabriele Kindel) sowie Wirtschaft und Recht (Stefan Pohle) ausgehend, das Planspiel „Welthandel“ durch.

Die Schülerinnen und Schüler waren drei Unterrichtsstunden gefordert, unter den in der Realität vergleichbaren Bedingungen in der Verteilung von verfügbaren Rohstoffen, Produktionsmaterialien und Erfindungsgabe auf dem Weltmarkt einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen, wobei die Preise für die aus Papier exakt herzustellenden Produkte einem ständigen Wechsel unterlagen. Während ihres Bemühens erfuhren die Bewohner der Entwicklungsländer, wie ungerecht die Güter auf der Erde verteilt sind, wie sie trotz ihres Rohstoffreichtums und großen Anstrengungen nicht in der Lage waren, den Anforderungen an die Produktion gerecht zu werden. Die Industriestaaten erkannten schnell, dass sie auf die Unterstützung der Entwicklungsländer angewiesen waren und mit diesen in Verhandlung um Rohstoffe treten müssen, wenn sie ihre Produktionsleistungen halten wollen. „Die drei Stunden vergingen im Flug – es hat Spaß gemacht und wir haben viel gelernt“, war das Resümee einer Schülerin.


Vortrag: Verschuldungsproblematik

Am 02. und 04. Dezember 2014 hielten Auszubildende der Genossenschaftsbank Unterallgäu eG für die Klassen 8W, 9NB, 9WSA und 9WSB Vorträge zum Lehrplanthema „Verschuldung privater Haushalte“.

Die Referenten David Schilcher und Mario Holzheu – Absolventen des Maristenkollegs – informierten über Ursachen sowie Risiken der Verschuldung und konnten das Thema mit Beispielen aus dem Alltag sehr schülernah veranschaulichen. Die jeweils anschließenden Fragerunden zeigten den Mehrwert der Einbindung externer Experten in den „normalen“ Unterricht (Lehrkräfte Rudolf Kohler, Stefan Pohle und Florian Strobel), sodass eine Wiederholung im nächsten Schuljahr wünschenswert ist.


Unterrichtsgang: Verkaufsstrategien im Discounter

Im Rahmen des WR-Unterrichts der 9. Jahrgangsstufe bei Stefan Pohle wurde von den Klassen 9NB und 9WSA bzw. 9WSB zum Thema „Beeinflussung durch Werbung und Verkaufspsychologie“ am 23. Oktober 2014 ein Projekt zur Strukturanalyse von Supermärkten durchgeführt. Dazu gingen die Schülerinnen und Schüler in Begleitung der Lehrkräfte Stefan Pohle und Julia Bolesch in einen Discounter vor Ort und untersuchten anhand verschiedener Arbeitsaufträge den Aufbau und die Verkaufsstrategien des Marktes. Die Ergebnisse wurden in den Folgestunden von den verschiedenen Gruppen präsentiert. Durch dieses Projekt gelang die Verknüpfung von der Erfahrungswelt der Schülerinnen und Schüler mit den theoretischen Inhalten des Unterrichts und führte sie zu einer kritischen Reflexion des eigenen Konsumverhaltens.


Planspiel Börse: Glückwunsch an die „Gummibärenbande“

Sehr erfolgreich nahm das Maristenkolleg Gymnasium in diesem Schuljahr am Planspiel Börse der Sparkasse teil. Mehrere Spielgruppen konnten im Bereich der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim gute Ergebnisse erzielen. Die beste Spielgruppe, die „Gummibärenbande“ mit Stephanie Lauer (nicht im Bild), Lisa Pelikan, Natascha Teis und Patricia Zettler aus der Klasse 10WB erreichte in der Sonderwertung „Nachhaltigkeit“ mit einem Ertrag von etwa 1.500€ einen hervorragenden zweiten Platz. Neben der Prämierung durfte die Gruppe zur Siegerehrung für einen erlebnisreichen Nachmittag nach Klosterwald bei Ottobeuren in die erlebnispädagogische Landschaft „k-wood“.

Humanitäre Schule Jugend Forscht Sponsorenpool Bayern TUM School of Education JUNIOR Premium School Klasse im Puls