Projekt Junior 2014/15 - Mythory

Verklebt Kaugummi den Magen? Benutzt man nur 10% seines Gehirns? Um diesen Mythen und anderen interessanten Themen auf den Grund zu gehen, haben wir, 17 Schülerinnen und Schüler des Maristenkollegs, im Rahmen des P-Seminars die Schülerfirma Mythory gegründet. Unterstützt wurde die Organisation dieses Projekts durch das Institut für Deutsche Wirtschaft in Köln.

Gleich zu Beginn des Geschäftsjahres verbrachten wir zusammen mit unserem Schulpaten Herrn Werner Myslik zwei Tage im "JUNIOR-Business-Camp" in der Landvolkshochschule Wies, um unsere Gründungsphase einzuleiten. Dabei mussten zuerst unsere 17 Mitarbeiter auf die vier Abteilungen Marketing, Finanzen, Verwaltung und Produktion verteilt werden sowie die jeweiligen Vorstände und die Vorstandsvorsitzenden gewählt werden. Die Wahl der Vorstandsvorsitzenden fiel schnell auf Tobias Wandner und Franziska Valier. Die einzelnen Abteilungen leiteten Lisa Pelikan (Finanzen), Alexander Abt (Marketing), Lukas Bahr (Produktion) und Markus Rauch (Verwaltung).



Danach wollten wir unsere Geschäftsidee festlegen, doch das war leichter gesagt als getan. Das Finden der Idee stellte sich als die schwierigste und zeitaufwendigste aller Aufgaben heraus. Nach langen erfolglosen Überlegungen, Diskussionen und Abstimmungen entschlossen wir uns, ein Buch für Eltern über Sicherheits- und Privatsphäreneinstellungen von Facebook zu schreiben. Doch kaum waren wir zurück in Mindelheim, stieß diese Geschäftsidee bei unseren Mitschülern auf so viel negatives Feedback, dass wir uns in der nächsten P-Seminar Sitzung für ein neues Projekt entschieden. Uns kam die Idee, ein Buch über Fakten und Mythen zu schreiben. Nachdem die Geschäftsidee also endgültig beschlossen war, suchten wir einen Namen für unser Unternehmen. Dabei entschlossen wir uns für den Namen „Mythory".



Jetzt wartete eine Menge Arbeit auf uns. Zunächst machten wir uns an die Suche nach Anteilseignern, welche 90 Aktien zu je 10 Euro kauften und der Schülerfirma so ihr Grundkapital zur Verfügung stellten. Unsere Marketingabteilung entwarf Flyer, eine Facebookseite sowie eine eigene Website, um in der Öffentlichkeit an Bekanntschaft zu gewinnen. Außerdem haben wir am Haupteingang der Schule einen Schaukasten gestaltet und waren durch mehrere Artikel in der regionalen Presse vertreten. Es wurde fleißig nach Werbepartnern gesucht und eine endgültige Auswahl an Mythen getroffen. Jedem Mitarbeiter wurde ein Mythos zugeteilt, welcher zu prüfen und auszuformulieren war. Daraufhin wurde das Layout angefertigt, was mitunter am meisten Zeit in Anspruch genommen hat.



Am 13. März nahm unsere Firma an der Junior-Messe in Regensburg teil. Dort präsentierten 29 Schülerfirmen aus ganz Bayern ihre Produkte an Messeständen. Jede Firma erstellte einen kurzen Werbespot über ihr Produkt. In unserem Spot spielten wir den Mythos „Nach dem Essen soll man nicht schwimmen gehen?!“ vor. Von der Junior-Messe nahmen wir viele nützliche Erfahrungen und Eindrücke mit nach Hause.



Wir können stolz und zufrieden auf unsere erreichten Ziele zurückblicken. Wir haben viele hilfreiche Erfahrungen im Wirtschaftsleben gesammelt und Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, Zeitmanagement und Organisation erlernt, auf die wir in unserem weiteren Leben immer wieder zurückgreifen können.


Jessica Fernsimer und Anja Schüßler

Humanitäre Schule Jugend Forscht Sponsorenpool Bayern TUM School of Education JUNIOR Premium School Klasse im Puls