Tutoren am Maristenkolleg

Mittlerweile sind sie eine Art Institution am Maristenkolleg: unsere Tutoren, die Begleiter der Fünftklässler in allen schulischen Lebenslagen. Hier sollen die häufigsten Fragen zu diesem wichtigen Ehrenamt kurz und bündig beantwortet werden:


1. Welche Voraussetzungen muss ein Tutor erfüllen?

Wenn man Schüler der 9. Klasse des Gymnasiums oder der 8. Klasse der Realschule ist, eine stabile Notenlage vorweisen kann, gern mit Kindern arbeitet,  über Organisationstalent, Team- und Durchsetzungsfähigkeit verfügt, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit keine Fremdwörter sind und man sich am MK so wohl fühlt, dass man das Schulleben mitgestalten und die Schulgemeinschaft stärken möchte – dann ist man ein idealer Kandidat und sollte sich im Mai bei Frau Lüken-Mair und Herrn Hacker schriftlich für das nächste Schuljahr bewerben.


2. Wie wird man eigentlich Tutor?

Die Vorbereitung der Tutoren auf ihren Einsatz erfolgt nach den Pfingstferien an zwei Vormittagen. Einer allgemeinen Ausbildung am ersten Tag folgt ein Grundlehrgang als Streitschlichter. Von Oktober bis Juli finden regelmäßige Tutorentreffen mit Frau Lüken-Mair und Herrn Hacker statt, an denen sämtliche Veranstaltungen vor- und nachbereitet, aber auch Probleme und Fragen aller Art besprochen werden.


3. Wie sieht das Tätigkeitsfeld der Tutoren aus?

Gleich in der ersten Unterrichtswoche im September sorgen die Tutoren mit einer Schulhausführung und Spielen in der Turnhalle dafür, dass die Fünftklässler sich in unserem riesigen Gebäude heimisch fühlen und sich untereinander kennenlernen. Ab Ende Oktober begleiten die Jugendlichen ihre Schützlinge ins Schullandheim nach Wertach, wo sie durch gruppendynamische Spiele aller Art den Zusammenhalt der Schüler und damit die Klassengemeinschaft stärken. Anfang Dezember findet ein Bastelnachmittag mit anschließendem gemütlichem Beisammensein statt, an dem die Fünft- und Sechstklässler Weihnachtsgeschenke selbst herstellen können. Gemeinsam mit Frau Winkler, Frau Lüken-Mair und Herrn Hacker bereiten die Tutoren die Bastelangebote vor und betreuen die „Kleinen“ bei ihrer kreativen Tätigkeit. Ein weiteres großes Ereignis für die Unterstufenschüler ist der legendäre, stets gut besuchte Faschingsball, den die Tutoren gemeinsam mit der SMV organisieren und durchführen. Am „Tag der offenen Tür“ Anfang März, zu dem das Maristenkolleg interessierte Eltern und Viertklässler zur Besichtigung und zum Kennenlernen der Schule einlädt, begleiten die Tutoren die zukünftigen Gymnasiasten bei einer kindgerechten Entdeckungsreise eigener Art – mehr wird hier nicht verraten! Ebenfalls im März führen sie mit ihren Schützlingen das Projekt „Gesundes Frühstück“ durch, helfen beim Champagnatfest mit und betreuen die Kleinen beim Sport- und Spielefest im Sommer.


4. Und was bekommen die Tutoren dafür?

Sie erwerben nicht nur vielfältige Kompetenzen, wie sie selbst uns immer wieder versichern, sondern erhalten auch ein eigenes Zeugnis, das einer späteren Bewerbung beigelegt werden kann. Außerdem wird für sie im Juli ein Ausflug organisiert- als kleines Dankeschön der Schulleitungen, die ihre Tutoren sehr zu schätzen wissen!!


Humanitäre Schule Jugend Forscht Sponsorenpool Bayern TUM School of Education JUNIOR Premium School Klasse im Puls