Siegerprojekt MsMHS erhält 2.000 Euro

MsMHS – Maristenschüler für Menschen mit Handicap und Senioren. Das Siegerprojekt beim Wettbewerb „Neue Ideen fürs Allgäu“ erhielt 2.000 Euro. Die eigens gegründete Schülerfirma des Maristenkollegs Mindelheim – Realschule, bietet eine Nachbarschaftshilfe für Senioren und Menschen mit Einschränkungen an.

Fernsehbericht bei a.TV (Allgäu TV) vom 24. März 2015. Gesamte Sendung zu finden im
YouTube-Kanal von a.TV

Sie stellen dabei keine Konkurrenz für bereits bestehende Pflegeeinrichtungen dar, sondern übernehmen Aufgaben, welche diese nicht wahrnehmen können. So übernehmen die Schülerinnen und Schüler beispielsweise Gartenarbeiten, Einkäufe oder lesen vor. Um das nötige Wissen im Umgang mit Rollstühlen und Pflegebetten zu erlangen, absolvieren die Beteiligten vorab einen Rot-Kreuz-Kurs. Außerdem soll mit dem Projekt die Integration von Menschen mit Handicap und Senioren, als auch das soziale Engagement der Mindelheimer Jugendlichen gestärkt werden. Nach Ablauf eines Probejahres, wollen die Schülerinnen und Schüler eine Genossenschaft gründen, um das Projekt auch langfristig zu erhalten.


Onlinebericht von mindelmedia-news vom 25.03.2015
Artikel im Onlineangebot



Copyright „Unterallgäu Aktiv GmbH“



Maristenschüler unter den Top vier aus 255 eingereichten Beiträgen im Allgäu

Als eine der besten Ideen fürs Allgäu ist ein Projekt des Maristenkollegs Mindelheim ausgezeichnet worden. „MsMHS“ nennt sich die Schülerfirma der Realschule von Lehrer Florian Strobel. „Maristenschüler für Menschen mit Handicap und Senioren“ bietet Nachbarschaftshilfe für Senioren und Behinderte an. Die Schüler übernehmen Aufgaben, die bestehende Pflegeeinrichtungen nicht wahrnehmen können. Sie übernehmen zum Beispiel Gartenarbeiten, Einkäufe oder lesen vor. Nach Ablauf eines Probejahres soll eine Genossenschaft gegründet werden, um das Projekt auch langfristig zu erhalten.

Die Allgäu GmbH hatte zu einem Ideenwettbewerb aufgerufen. 255 Vorschläge aus dem Bereich Umwelt- und Naturschutz, Lebensqualität und Ortsentwicklung sowie Soziales waren eingegangen. Sie fließen in die künftige Arbeit der vier lokalen Aktionsgruppen (LAG) im Allgäu ein und sind Grundlage der weiteren Regionalentwicklung. In der Kemptener BigBox zeichnete Landwirtschaftsminister Helmut Brunner die vier Sieger und Sonderpreisträger aus.

Die Siegerprojekte erhalten je 2000 Euro, die prämierten Ideen jeweils 250 Euro und die Sonderpreisträger erhalten Bergbahntickets. Vier Siegerprojekte:

  • Eine Ladeinfrastruktur für alle E-Bike-Marken im Allgäu. Matthias Dünser von der Sonnen-Werkstatt GmbH hat eine Lösung für das Laden der unterschiedlichen Akkus gefunden. Ziel ist es, einheitliche Ladestationen zu installieren.
  • Netzwerk Naturparkschulen. Der Naturpark Nagelfluhkette mit Geschäftsführer Rolf Eberhardt hat in Zusammenarbeit mit der Königsegg Grundschule Immenstadt das Konzept „Naturpark macht Schule“ als eigenes Unterrichtsfach erarbeitet. Das Thema soll auf alle Allgäuer Grundschulen übertragen werden können.
  • Allgäuer Literaturfestival. Einmal im Jahr soll für zehn Tage an verschiedenen Orten die Literatur an erster Stelle stehen. Die VHS und die Musikschule Kempten wollen dabei möglichst viele Zielgruppen erreichen.
  • Schülerprojekt des Maristenkollegs.

Zeitungsbericht der MZ vom 27.03.2015, gekürzt
Artikel im Onlineangebot der Augsburger Allgemeinen
Humanitäre Schule Jugend Forscht Sponsorenpool Bayern TUM School of Education JUNIOR Premium School Klasse im Puls