Aktivitäten und Ausflüge

Im Laufe des Schuljahres unternehmen wir viele verschiedene Dinge:


Tradition ist unser Ausflug ins „Kleine Theater im Pförtnerhaus“ in München. Jedes Jahr heißt uns dort Familie Bothe aufs Herzlichste willkommen. In dem winzigen, entzückenden Theater besuchen wir in jedem Jahr eine der Vorführungen. Familie Bothe gewährt uns anschließend einen Blick hinter die Bühne und verrät uns jede Menge Tricks. Und wenn Herr Bothe dann seinen „Chemiekasten“ auspackt und uns zeigt, wie man hinter der Bühne Knall, Rauch und Nebel erzeugen kann, ist die Begeisterung groß!

Im Anschluss sitzen wir gemütlich bei frischen Waffeln und Saft im Kasperlcafé und Frau Bothe beantwortet uns alle unsere Fragen. Eine phantastische Möglichkeit, professionellen Puppenspielern „auf die Finger zu schauen“! Schon von Anfang an interessierte sich Frau Bothe sehr für unser Wahlkurs-Projekt und stand uns in Vielem mit Rat und Tat zur Seite. Näheres zum „Kleinen Theater im Pförtnerhaus“ unter www.kasperlbuehne.de




In manchen Jahren verbinden wir unseren Ausflug zu Familie Bothe auch mit einem Besuch im Stadtmuseum München, wo es auf 2000 Quadratmetern eine hochinteressante Dauerausstellung zum Thema Puppentheater gibt. Bei unserer Museumsrallye haben wir viel Spaß und lernen ein Menge!




Wir haben das große Glück, dass sich fast in Sichtweite des Maristenkollegs eine Handpuppenfabrik befindet! Was also liegt näher, als dass wir in jedem Jahr eine Betriebsbesichtigung bei der Firma KERSA machen?

Herr Schubert zeigt uns an diesem Nachmittag seinen gesamten Betrieb, das beeindruckende Waren- und Stofflager und führt uns durch die verschiedenen Produktionsphasen einer Handpuppe. Sehr interessant ist die Farbspritzkammer, in der Airbrush-Bemalungen gemacht werden und jedes Jahr für Heiterkeit sorgt die „Nasenbohrer-Maschine.“ Herr Schubert ist unserem Wahlkurs sehr zugetan und unterstützt uns in vielfältiger Weise. Von ihm bekommen wir auch jedes Jahr einen riesigen Karton voller Handpuppen für unseren Tag der offenen Tür gestellt!




Im Frühjahr – meist im Mai – geht es mit dem Wahlkurs Handpuppentheater auf große Fahrt! Gemeinsam mit den Chorklassen lassen wir die Schule für eine halbe Woche hinter uns und fahren zu Probentagen: z.B. in die Landvolkshochschule Wies oder ins Haus der Familie nach Memhölz.

Unsere regulären Wahlkurszeiten – eine Schulstunde pro Woche – sind für manche notwendigen Arbeiten einfach zu kurz. Und hier haben wir die Möglichkeit dazu: mit riesigen Kisten voller Farben, Pinsel, Bastelmaterial, Kartons, Bretter, Tücher etc. reisen wir an und verwandeln unser Zimmer dort in eine Bastel-, Maler- und Probenwerkstatt. Doch natürlich ist neben dem Proben und Arbeiten auch für jede Menge Spiel und Spaß gesorgt!




Im März ist am Maristenkolleg der Tag der offenen Tür. Wer vom Wahlkurs Handpuppentheater möchte, darf an diesem Tag das Programm für die neuen Schüler mitgestalten: wir spielen ein Mini-Theaterstück und im Anschluss dürfen sich die Kinder ein kleines Püppchen basteln. Auch besteht die Möglichkeit zu freiem Puppenspiel: Tücher, Bodenlandschaften, verschiedene Requisiten und eine große Auswahl von Puppen laden dazu ein, sich ins Spiel zu vertiefen.

Humanitäre Schule Jugend Forscht Sponsorenpool Bayern TUM School of Education JUNIOR Premium School Klasse im Puls