Offene Ganztagsschule: Allgemeines

Die 1997 eröffnete und damals noch von den Maristenschulbrüdern geführte Offene Ganztagsschule (damals: Tagesheim) wird von Schülerinnen und Schülern der 5. bis 10. Klassen besucht, deren Eltern aus unterschiedlichen Gründen eine qualifizierte Nachmittagsbetreuung wünschen. Das Angebot der Offenen Ganztagsschule erstreckt sich von Montag bis Donnerstag auf die Zeit von 12.45 - 16.30 Uhr, auf Wunsch auch bis ca. 17.00 Uhr. Träger dieser Einrichtung ist das Schulwerk der Diözese Augsburg.



Flexible Möglichkeit des Besuches der Offenen Ganztagsschule

Die Eltern der Schülerinnen und Schüler der 5. bis 10. Klasse des Gymnasiums und der Realschule können aus einem Aufenthalt in der Offenen Ganztagsschule von zwei bis vier Tagen in der Woche wählen. Die Offene Ganztagsschule berücksichtigt nach diesem Modell die schulische, aber auch persönliche Situation des Schülers bzw. der Schülerin und geht flexibel auf die Belange der Eltern ein.


Kompetente Betreuung

Für unsere Schülerinnen und Schüler sind derzeit fünf übersichtliche, dem Alter entsprechende Gruppen eingerichtet. Um diese kümmern sich acht Betreuerinnen und Betreuer, darunter vier Fachkräfte für Englisch, Französisch, Latein und Wirtschaft und Recht (BWR). Regelmäßige themen- und personenbezogene qualifizierte Weiterbildungen sind für uns selbstverständlich. Des Weiteren sind auch stundenweise Lehrkräfte des Maristenkollegs sowie ca. 20 ausgesuchte Lerntutorinnen und -tutoren aus der 9. - 12. Klasse des Gymnasiums bei uns tätig. Die Tutorinnen und Tutoren werden nach einem eigenen Bewerbungsverfahren persönlich ausgewählt und erhalten für ihre Tätigkeit zudem eine gezielte Ausbildung zum Lernbegleiter.




Pädagogische Zielgruppe und Schwerpunkte

Das Angebot der OGTS richtet sich an Schülerinnen und Schüler,

  • die sich eine geregelte Arbeits- und Zeitstruktur wünschen.
  • die beim Erledigen ihrer Hausaufgaben pädagogische Betreuung wünschen. Hierbei handelt es sich nicht um Nachhilfeunterricht, sondern um gezielte Förderung.
  • die vor der Ablegung ihres mittleren Schulabschlusses in der 10. Klasse Realschule stehen und hierfür eine gezielte Prüfungsvorbereitung wünschen.
  • die den Lernprozess gern mit Mitschülerinnen und Mitschülern gestalten möchten.
  • die sich für den Nachmittag ein sinnvolles Freizeitangebot wünschen.
  • deren Eltern berufstätig sind.

Vorzüge und Vorteile der offenen Ganztagsschule

  • gemeinsames Mittagessen nach Unterrichtsende
  • mehr Zeit zum Lernen und Wiederholen
  • Anleitung, Tipps und Hilfestellungen beim Anfertigen der Hausaufgaben
  • deutliche Verringerung von lern -und konzentrationsstörenden Faktoren durch einen geregelten Tagesablauf
  • Betreuung in überschaubaren Gruppen von Unterrichtsende um 12:00/12.45 Uhr bis 16.30 Uhr (gegebenenfalls bis etwa 17.00 Uhr) im Studium, beim Anfertigen der Hausaufgaben sowie bei Sport und Spiel
  • betreute Beschäftigung mit verschiedenen Freizeitangeboten (s. Punkt Freizeit)
  • Betreuung und Begleitung auch für Schüler mit Nachmittagsunterricht
  • Hilfestellung beim Wechsel von der Grund- und Mittelschule an eine weiterführende Schule
  • Vertiefung des Lernstoffs in Kleinstgruppen
  • Möglichkeit, auch nach dem Nachmittagsunterricht bis zur Heimfahrt ohne großen Zeitverlust die Hausaufgaben anzufertigen.
  • Einüben von sozialen Verhaltensweisen bei Sport, Spiel und Arbeit
  • Hineinwachsen in eine Gemeinschaft
  • Entwickeln und Einüben einer gewissenhaften und sorgfältigen Arbeitshaltung in vertrauensvoller und gewohnter Umgebung


Wir erwarten von unseren Schülern

  • Annahme der Hausordnung
  • Einfügen in die Gruppengemeinschaft
  • Achtung der Persönlichkeit der Mitschüler und Mitschülerinnen
  • Fleiß und Wille zu möglichst ordentlichen schulischen Leistungen
Humanitäre Schule Jugend Forscht Sponsorenpool Bayern TUM School of Education JUNIOR Premium School Klasse im Puls